Am Wochenende vom 17. und 18. November fand in Satigny (Genf) die zweite französischsprachige Schule der International Marxist Tendency (IMT) statt. Während zwei Tagen nahmen über 70 Personen teil. Darunter natürlich AktivistInnen aus der Schweiz, aber auch aus Frankreich, Belgien, England und Quebec.Die Veranstaltung war ein bedeutender Moment des Austauschs, in dem jeder die Erfahrungen der sozialen Kämpfe von seinem jeweiligen Land austauschen konnte. Die Belgier teilten Erfahrungen über aktuelle Gewerkschaftskämpfe, die Franzosen über die Kämpfe gegen die Politik von Macron und über die Bewegung der gilets jaunes, die gerade erst begonnen hatte und die Quebecer über den Aufbau ihrer Sektion, welche sich in den vergangenen vier Jahren verdreifacht hat.

Die Protestbewegung der „Gelben Westen“ (Gilet Jaunes) in Frankreich ist an einem Wendepunkt angekommen. Angesichts der zunehmenden Radikalisierung, die jetzt das Überleben der eigenen Regierung bedroht, hat Präsident Macron einen sanfteren Ton angeschlagen und die geplante Benzinpreiserhöhung vorerst „ausgesetzt“, welche die Proteste ausgelöst hatte.