Für eine breite Solidaritätskampagne mit der iranischen ArbeiterInnenbewegung. Spätestens seit den Präsidentschafts“wahlen“ im Juni, bei denen der Ultrakonservative Mahmoud Ahmadinejad an die Macht kam, sind die Blicke der Weltöffentlichkeit auf den Iran gerichtet. Dabei wird der Iran vor allem angesichts seiner aggressiven Atompolitik als Gefahr dargestellt.